Zentrum Nachrichten
Offiziell mit Deutschland seit 2012
DE / Deutsch
RU /
US / English

Gesammelt

349 107i

Artem Mari, Vlad Bondarenko, Matvey Pikalov

Diese Geschichte begann im Frühjahr 2003 in Siedlung Znamenka. Am 15. März wurde eine junge Frau in das örtliche Entbindungsheim aufgenommen und der Junge Artem Mari wurde geboren. Das Schicksal war ihm von Geburt an nicht günstig. Bald haben die Ärzte dem Kind eine Diagnose gestellt - zerebrale Bewegungsstörung in schwerer Form, geistige Retardierung, usw. Den Eltern wurde gesagt, dass er niemals in der Lage sein würde, das soziale Leben zu führen, zu reden und zu laufen. Ein kleiner Geist bemüht sich, mit einem Körper zu kämpfen, der nicht kontrolliert werden kann. Um einen Dialog zwischen dem Gehirn und Muskeln zu etablieren, üben Mama und Papa ständig mit Ihrem geliebten Sohn.

AUS EINEM GESPRÄCH MIT DER MUTTER:

"Vor allem verbringt Artem gerne die Zeit draußen: schaut auf vorbeifahrende Personen und Autos, berührt Schnee oder Blätter. Artem geht gern spazieren, aber das Problem ist, dass wir keinen spezialisierten bequemen Kinderwagen haben." Der Kinderwagen soll manövrierbar und angepasst an unsere aggressive Straßenumgebung in Form von hohen Bordsteinen, unbequemen Ankünften in Gebäuden und so weiter sein.


Aus einem Gespräch mit der Mutter

Liebe Freunde, ein kleiner Mensch braucht unsere Hilfe! Es ist sehr schwer, in ein paar Sätzen ein sehr kleines, aber so belästigtes Leben von Vlad zu beschreiben. Und wir möchten jedem über dem Schmerz und der Angst erzählen, die seine Mutter Olesya jeden Tag erlebt. Vlad wurde vollkommen gesund geboren und nach Ablauf der Zeit wurden die Mutter und Sohn nach Hause entlassen. Und zwei Wochen später bemerkte die Frau, dass mit ihrem Kind etwas nicht stimmte und eilte ins Krankenhaus. Aber die wertvolle Zeit wurde verloren und jetzt kämpft die Familie dieses Junges mit den Folgen der Meningitis. Jetzt besteht das Leben dieses Jungen aus einer Reihe von Rehabilitation, Krankenhäusern und Prozeduren statt sorgloser Kinderfreuden, aktiver Erkenntnis der Welt

Aus einem Gespräch mit der Mutter:

"Mein Leben war zu Ende, als meinem Kind eine solche Diagnose gestellt wurde. Im Moment brauchen wir wirklich einen Promenaden-Rollstuhl. Einen Kinderwagen für das Haus/Zimmer haben wir bereits. Es ist kaum möglich den Kinderwagen für die Spaziergänge mitzunehmen, Weil er riesig, unbequem und schwer ist. Bitte, wenn es möglich ist, helfen Sie mir, einen Promenaden-Rollstuhl für unser Kind zu kaufen. Ich werde Ihnen grenzenlos dankbar. Sie werden uns glücklich machen, besonders unseren Engelchen Vlad! " So viel möchte ich sagen, aber es ist sehr schwierig, die richtigen Worte zu finden. Wie kann man Worte findet, um den ganzen Schmerz zu enthalten, der im Herzen der Mutter lebt. Der Schmerz lebt, wächst Tag für Tag, befruchtet mit Angst und Verzweiflung, wird großzügig mit Tränen bewässert. Welche Worte können die Welt einer kleinen kranken Person beschreiben... Es gibt keine solchen Worte...

GESCHICHTE VON MATVEJ PIKALOV

Wir möchten, dass der Himmel uns hört und die Kinder nie krank werden! Überhaupt nie krank. Mädchen und Jungs sollten nicht leiden! Der kleine MatvejPikalov soll nicht krank sein. Matvejka hat nur eine Kindheit und sie sollte fröhlich sein! Dieser mutige fünfjährige Junge kämpft sein ganzes Leben lang mit einer schweren Krankheit. Eine Diagnose - zerebrale Bewegungsstörung wurde ihm bereits seit dem Geburt gestellt. Das Kind kann nicht selbständig laufen - nur mithilfe eines Rollstuhls.

Aus einem Gespräch mit der Mutter:

"Ich freue mich über seine kleinen Erfolge die ganze Zeit. Ich kann über die Krankheit viel sprechen, weil der erste Schritt, das erste, was er sehr gut gemacht hat - ist für mich ein Sieg. Nur ein Sieg." In dieser Familie spricht man nicht mit Traurigkeit über die Krankheit von Matvey. Laut den Prognosen der Ärzte, wird das Kind für immer an den Rollstuhl gefesselt bleiben. Mama und Papa glauben es nicht und kämpfen weiter mit der Krankheit des Sohnes. Es ist sehr problematisch, einen Rollstuhl für die Familie zu kaufen, da viel Geld in die Rehabilitation des Kindes fließt und für sie ist dieser Betrag unerschwinglich. Freunde, helfen wir diesen Kindern weiter zu gehen! Helfen wir ihnen, die Bewegungsfreiheit so gut wie möglich spüren! Wir sind nicht in der Lage etwas zu tun, dass die Krankheit in das Haus unserer kleinen Schützlinge überhaupt nicht kommt. Aber wir können Kindern helfen, gesund und glücklich zu werden. Dafür müssen wir das Herz öffnen und helfen! Jede Teilnahme kann eine wichtige Rolle bei der Heilung spielen! Das Wohltätigkeitszentrum für Kinder "Raduga" beginnt die Sammelaktion für Artem Mari, Vlad Kondratenko, MatveyPikalov. Betrag des nötigen Geldmittels 349.107 Rubel.

 

 

Beladung...